Lade Veranstaltungen

International Jazzwerkstatt 2024 – Jubiläum: 20 Jahre Sommerjazz in Saarwellingen

: , ,

International Jazzwerkstatt 2024 –

Jubiläum: 20 Jahre Sommerjazz in Saarwellingen

Der 20. Internationale Jazzworkshop Saarwellingen wird mit einem Festivalprogramm gefeiert, das es in sich hat! Zum Warmwerden starten wir mit einem Bigbandmeeting am Sonntag, 11. August 2024. Während der Woche läuft der Workshop wie gewohnt von Dienstag bis Samstag mit abendlichen Konzerten der Dozenten und am Samstag findet das Abschlusskonzert der WorkshopteilnehmerInnen statt. Am Ende erwartet die Besucher in diesem Jahr ein musikalisches Feuerwerk – ein Jazz Open Air, das zum Mitmachen, Genießen, Träumen und zum Tanzen einlädt.

Seit 2014 ist Gilad Atzmon künstlerischer Leiter des Projektes. Er ist genau wie Thilo Wagner und Claus Krisch auch ein Mann der ersten Stunde und von Beginn an Dozent des Workshops. Insofern feiern auch diese ein Jubiläum.

Dozenten 2024:

Gilad Atzmon, Tony Lakatos, Johannes Müller (Saxophone, Klarinette) – Carlo Nardozza (Trompete) – Barbara Bürkle, Marta Capponi, Randolph Matthews (Gesang) – Thilo Wagner, Claus Krisch, John Turville (Klavier) – Amos Hoffman, Nicolas Meier (Gitarre) – Ulrich Glassmann, Yaron Stavi (Bass) – Jim Hart (Schlagzeug, Vibraphon) – Enzo Zirilli (Schlagzeug)

Konzertprogramm am Campus Nobel

Sonntag, 11. August 2024, 19:00 Uhr (Geländeeinlass ab 18 Uhr, Einlass in Halle nach Soundcheck)

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

Bigbandmeeting: Jailhouse Bigband & SEO – Silent Explosion Orchestra

In diesem Jahr beginnt der Konzertreigen auf dem Campus Nobel mit dem Bigbandmeeting der „Jailhouse Big Band“ und dem „Silent Explosion Orchestra“.

Eröffnet wird der Abend von der Jailhouse Bigband unter der Leitung von Thomas Graf. Mit ihren rund 20 Musikerinnen und Musikern hat die Bigband in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So werden sowohl Jazzstandards, Werke aus den Bereichen Funk und Latin, als auch Stücke der neuzeitlichen Bigband-Musik zu hören sein.

Der saarländische Schlagzeuger Kevin Naßhan vereint mit seinem 2014 gegründeten Silent Explosion Orchestra einige der talentiertesten Jazzmusiker der südwestdeutschen Musikszene. Die Formation feiert in diesem Jahr bereits ihr 10-jähriges Bandjubiläum. Natürlich darf zu diesem Anlass ein Konzert in Saarwellingen, wo das SEO am 5. April 2014 sein Debütkonzert veranstaltet hat, nicht fehlen.

Das Silent Explosion Orchestra hat es in dieser Zeit durch viele genreübergreifende Projektkonzerte immer wieder geschafft, sein Publikum neu zu überraschen und fesselnde Konzertabende zu kreieren. Die Konzerte bewegten sich auf musikalisch hohem Niveau, brachten aber auch immer eine Portion jugendliche Lockerheit sowie unterhaltenden Humor mit. Kooperationen mit Tänzern, Kabarettisten sowie klassischen Ensembles gehören genauso zu ihrem Portfolio wie Galaabende mit Größen des nationalen und internationalen Jazz. Dabei konnten die Musiker um Leiter Kevin Naßhan ihrem Publikum regelmäßig bekannte Gäste wie beispielsweise Scott Hamilton, James Morrison oder Christopher Dell präsentieren. Darüber hinaus wurden zwei Studio-Alben sowie ein Live-Album produziert.

Wie in den letzten Jahren wird das Silent Explosion Orchestra auch in diesem Jahr wieder beim Bigbandmeeting des Saarwellinger Jazzworkshops auftreten und das Publikum gemeinsam mit Gastsolisten aus dem Dozententeam des Workshops begeistern.

Festivalkonzerte zum 20jährigen Bestehen

Montag, 12. August 2024, 19:30 Uhr (Geländeeinlass ab 18 Uhr, Einlass in Halle nach Soundcheck)

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

Eröffnungskonzert: All in – All-Stars in Concert

Gilad Atzmon, Tony Lakatos, Johannes Müller (Saxophones, Klarinette) – Carlo Nardozza (Trompete) – Barbara Bürkle, Marta Capponi, Randolph Matthews (Gesang) – Thilo Wagner, Claus Krisch, John Turville (Piano) – Amos Hoffman, Nicolas Meier (Gitarre) – Ulrich Glassmann, Yaron Stavi (Bass) – Jim Hart (Schlagzeug, Vibraphon) – Enzo Zirilli (Schlagzeug)

Das jedes Jahr mit Spannung erwartete Eröffnungskonzert der International Jazzwerkstatt verspricht einen Abend voller mitreißender Klänge und virtuoser Performances. International renommierte Musiker und Musikerinnen, die in verschiedenen Ensembles gemeinsam auf der Bühne stehen, schaffen ein einzigartiges musikalisch es Erlebnis.

„All in: All-Stars in Concert“ verspricht eine einzigartige Fusion aus verschiedenen Stilen.

Im Biergarten am See gibt es an jedem Konzertabend edle Weine von Pinard de Picard, frisch gezapftes Bier und leckere hausgemachte Burger, Wraps, Paninis, Pommes und vieles mehr – auch in veganer und vegetarischer Variante.

Der Einlass auf das Freigelände Campus ist bereits ab 18:00 Uhr, damit Sie in Ruhe vorher etwas essen und trinken können. Einlass in die Halle ist erst nach dem Soundcheck.

Dozentenkonzerte 2024

Im Mittelpunkt der Dozentenkonzerte steht das „Great American Song Book“, und hier insbesondere die Musik von Jimmy Van Heusen, Jerome Kern, Cole Porter und George Gershwin. Heutzutage sind die Interpretationen solcher Stücke von großen Jazzmusikern oft bekannter als die Originalversionen. Viele Lieder wurden von den weltweit bekanntesten Interpreten im Jazz und dessen Randbereichen gesungen.

 

Mittwoch, 14. August 2024, 19:30 Uhr (Geländeeinlass ab 18 Uhr, Einlass in Halle nach Soundcheck)

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

THE 20TH TIME AROUND – die Musik von Jimmy Van Heusen (Dozentenkonzert mit anschließender Session)

Van Heusen (1913–1990) mag nicht so bekannt sein wie Gershwin oder Porter, aber er hat zweifellos einige der schönsten Titel zum American Song Book und zur Musik des 20. Jahrhunderts beigetragen. Über 800 Songs – vor allem für Filme – hatte Van Heusen seit Ende der 30er Jahre geschrieben, davon gehören rund 50 zu den sogenannten Standards, also jenen Songs, die seit Jahrzehnten von Jazzsängern und -musikern immer wieder gespielt, interpretiert und aufgenommen werden: My One and Only Love, Darn that Dream, Nancy. Und dann gibt es natürlich noch die (Titel-) Songs der 50er- und 60er Jahre, die für Sinatra maßgeschneidert waren. Über Jahrzehnte verbrachten Sinatra und Van Heusen so viel Zeit miteinander, dass ein Van-Heusen-Song schon Sinatra-getränkt war, bevor dieser ihn überhaupt das erste Mal sang.

An diesem Abend werden Barbara Bürkle, Tali Atzmon und Randolph Matthews singen. Am Saxophon sind Gilad Atzmon und Johannes Müller zu hören. Als zusätzliches Melodieinstrument spielt Amos Hoffman Gitarre. John Turville und Thilo Wagner am Klavier, Yaron Stavi am Bass sowie Enzo Zirili am Schlagzeug und Jim Hart am Vibraphon bilden die Rhythmusgruppe.

 

Donnerstag, 15. August 2024, 19:30 Uhr (Geländeeinlass ab 18 Uhr, Einlass in Halle nach Soundcheck)

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

Saar Time – this night belongs to George Gershwin (Dozentenkonzert mit anschließender Session)

Randolph Matthews & Ma

rta Capponi (Gesang) – Tony Lakatos (Saxophon) – Carlo Nardozza (Trompete) – Nicolas Meier (Gitarre) – Thilo Wagner (Piano) – Ulrich Glassmann (Bass) – Enzo Zirilli (Schlagzeug)

George Gershwin (1898-1937) ist wahrscheinlich der berühmteste American Song Book Komponist, ob aufgrund von Melodien wie Summer Time, I Got Rhythm oder But Not for Me. Auch wer sich nicht im Jazz auskennt, kennt den Namen. Gershwin ist wahrscheinlich die Nummer Eins unter den traditionellen Jazzkomponisten. Viele seiner Werke erlangten auch über Amerika hinaus große Popularität. Sie fanden den Weg in den Jazz mit Interpretationen von namenhaften Stars, darunter Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Herbie Hancock, Miles Davis, Frank Sinatra, Judy Garland, Ray_Conniff und Barbra Streisand. Aber auch im Rock wurde Gershwin aufgegriffen, beispielsweise mit Versionen von Summertime durch Janis Joplin.

 

Freitag, 16. August 2024, 19:30 Uhr (Geländeeinlass ab 18 Uhr, Einlass in Halle nach Soundcheck)

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

Cole Porter meets Jerome Kern (Dozentenkonzert mit anschließender Session)

Marta Capponi, Barbara Bürkle (Gesang) – Tony Lakatos, Gilad Atzmon, Johannes Müller (Saxophones) – Carlo Nardozza (Trompete) – Nicolas Meier, Amos Hoffman (Gitarre) – John Turville (Piano) – Yaron Stavi, Ulrich Glassmann (Bass) – Jim Hart (Schlagzeug)

Die genialen Komponisten von Love for Sale (Cole Porter) und All The Things You Are (Jerome Kern) treffen sich im Campus Nobel. Dabei begegnen sie einigen der diesjährigen Jazzwerkstatt-Dozenten, die sich ihren Werken widmen. Jerome David Kern (1885-1945) war ein US-amerikanischer Komponist, der Musik für dutzende Broadway-Shows und Hollywood-Filme verfasste. Zu seinen bekanntesten Titeln zählen Smoke Gets in Your Eyes, Ol‘ Man River, All the Things You Are und The Way You Look Tonight. Cole Porter hat etwa 40 Musicals komponiert und die zugehörigen Liedtexte geschrieben, von denen viele Evergreens geworden sind. Sein Stil wird meist als elegant oder mondän beschrieben. Sein Talent als Textdichter äußerte sich in vielen ungewöhnlichen und witzigen Zeilen, die oft mit Wortspielereien gewürzt sind und ihm deswegen oftmals auch Probleme mit der Zensur einbrachten.

 

Samstag, 17. August 20

24, 19:00 Uhr (Geländeeinlass ab 18 Uhr, Einlass in Halle nach Soundcheck)

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

Abschlusskonzert der Teilnehmenden

Fast eine Woche lang werden die Teilnehmer der Workshops von ihren Dozenten unterrichtet. Was sie sich in einer Combo in diesem Zeitraum erarbeitet haben, zeigen Sie an diesem Abend. Die Combos werden jeweils von zwei Dozenten gecoacht, und es ist immer überraschend, wie vielfältig die Ergebnisse dieser Arbeitsphase sind. Und noch etwas wird deutlich: die Combos sind das Herzstück dieser Veranstaltung, hier begegnen sich die Dozenten und Schüler, hier will jeder zeigen, was er kann. Es ist schön zu sehen, wie die Freude am Spiel, die Freude an der Musik als Funke auch auf das Publikum überspringt.

Eintritt frei

 

Sonntag, 18. August 2024, ab 15:00 Uhr

Campus Nobel Werkshalle, Alfred-Nobel-Allee, 66793 Saarwellingen

Sonderveranstaltung

Alles Gute zum Geburtstag – 20 Jahre International Jazzwerkstatt Saarwellingen

Um den Geburtstag unseres Jazzworkshops gebührend zu feiern, treten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eine Reihe von Bands auf. Damit erfüllen wir uns den Traum eines kleinen Jazz-Open-Airs am See mit zusätzlichen Hallenkonzerten. Auf der sogenannten „Offenen Bühne“, auf welcher die ehemaligen Teilnehmer des Jazzworkshops der letzten 20 Jahre ihr Können unter Beweis stellen werden, können auch Kurzentschlossene diese Bühne nutzen (Anmeldung inkl. Gästelistenplatz bei kultur@saarwellingen.de). Der Zugang zum Gelände ist frei, lediglich für den Zutritt in die Halle muss man Eintritt zahlen Unter anderem treten auf:

Tower of Lauer

Michael Benoit (Saxophon) – Michael Schäfer (Bass) – Daniel Krüger (Keyboards) – Dominik Lauer (Schlagzeug)

Die Band um den Schlagzeuger Dominik Lauer besteht aus langjährigen Freunden des bisher hauptsächlich als Sideman bekannten Musikers. Lauer war über Jahre fester Bestandteil des Workshops – und seine Schlagzeuge noch viel länger. Michael Schäfer ist bis heute Unterstützer und Sponsor des Workshops und war stets bereit einzuspringen, wenn mal Not am Mann war und nicht genügend Bassisten zur Verfügung standen, um die Combos zu bestücken. Der Bandname „Tower of Lauer“ deutet bereits darauf hin, dass eine Auswahl an Lieblingssongs aus verschiedenen Stilrichtungen mit Souveränität, musikalischem Feingefühl und einer Prise Selbstironie präsentiert werden.

 

Poesis

Tali Atzmon (Gesang) – Roman Gomez (Bandoneon, Gitarre) – Yaron Stavi (Kontrabass) – Gilad Atzmon (Saxophon, Klarinette)

Tali Atzmon begann eine glänzende Karriere als Schauspielerin und Sängerin in Israel. Nach ihrem Abschluss an der Schauspielschule wurde sie Mitglied der Israeli National Theatre Company. In den letzten Jahren arbeitete Tali Atzmon als Sängerin und Komponistin und gründete zusammen mit ihrem Mann Gilad das Talinka Quartett. Das Quartett hat zwei hochgelobte Alben veröffentlicht, „Talinka“ und „Rainbow Over Kolonaki“. Auch „Poesis“ ist ein Projekt des Künstlerpaares, die beide fester Bestandteil des Workshops sind.

Altmodisch und doch zeitgemäß, ungestüm und bezaubernd ist der Klang des „Poesis Quartetts“, das einen Weg gefunden hat, den Klang von Artie Shaw und Bechet mit dem von Petroloukas zu verbinden.

Bei den Liedern und Stücken des internationalen Repertoires, die das „Poesis Quartett“ in dieser Aufführung darbietet, handelt es sich um Kompositionen von Nino Rota, Django Reinhardt, Sidney Bechet und Marlene Dietrich: Hits, die auf einige mit der übrigen Musik homogenisierte Originale treffen.

 

Fäzz feat. Tony Lakatos

Jonathan Strieder (Trompete) – Paul Scheugenpflug (Saxophon) – Jona Heckmann (Piano) – Niklas Schumacher (Bass) – Kevin Naßhan (Schlagzeug)

FÄZZ verkörpert Experimentier-, Improvisations- und Interaktionsfreude und verbindet traditionelle mit zeitgenössischer Jazz-Musik. Kevin Naßhan, der dieses Projekt als Bestandteil des „Ehemaligentreffs“ vorgeschlagen hat, ist im Rahmen seines Masterstudiums einer der Gründer des Projektes. Die teilnehmenden Musiker und Musikerinnen erforschen in ihren verschiedenen Projekten und Formaten Crossover-Musik verschiedener Stile. Sie schöpfen aus einem großen Pool erstklassiger performender Musiker:innen, Komponist:innen und Dirigent:innen. Dabei treten sie in unterschiedlichen Formationen auf – vom fünfköpfigen Quintett bis hin zu großen Klangkörpern wie einer Bigband. Für ihre Projekte laden sie immer wieder spannende Gastmusiker:innen des Rhein-Main-Gebietes ein. Das erste große Projekt wurde Anfang des Jahres mit Tony Lakatos verwirklicht. Der Saxophonist, lange Jahre Mitglied bei der HR-Big Band und Gewinner des Hessischen Jazzpreises 2020 gehört zu den führenden Saxophonisten unserer Zeit – und ist quasi zufällig auch einer der Dozenten unseres Workshops. Das Programm besteht zur Hälfte aus Eigenkompositionen von Lakatos sowie aus Kompositionen des Master Big Band-Studiengangs der HfMDK Frankfurt, welche eigens für dieses Projekt geschrieben wurden. Die Musiker und Musikerinnen freuen sich sehr, dieses wunderbare Projekt nun auch in Saarwellingen, wo Tony Lakatos bereits seit vielen Jahren als Dozent beim Jazzworkshop tätig ist, aufzuführen.

 

Nora Kamm

Nora Kamm (Saxophon/Flöte/Gesang) – Eli Frot (Keyboard) – Alexandre Bamba (Bass) – Michael Nyenty (Schlagzeug) – Fab Beaurel Bambi (Percussion)

Die gebürtige Frankfurterin Nora Kamm wandelt im Grenzgebiet zwischen Jazz, Afro und Fusion. Sie begann im Alter von 12 Jahren Flöte zu spielen und entdeckte 5 Jahre später das Saxophon für sich. Ungefähr um diese Zeit entdeckte sie auch den Saarwellinger Jazzworkshop und nahm sich von dort die ein oder andere Anregung mit, als sie später Jazz am Konservatorium Lyon studierte. Mit der Band „Dreisam“ veröffentlichte sie zwei Alben und spielte mit Musikern wie Michel Benita, Manu Dibango, Andy Sheppard und Cheick Tidiane Seck. Sie ist Preisträgerin des Selmer Solistenpreises. Nachdem sie 2018 nach Paris gezogen war, intensivierte sie ihr Interesse an west- und zentralafrikanischen Sounds und Rhythmen. Dies reflektiert ihr erstes Solo-Album „ONE”, das Nora Kamm nun im Rahmen ihrer Release-Tour präsentiert. Wir dürfen uns auf den Auftritt einer Powerfrau und Virtuosin freuen, die mit ihrer Musik Genre-Grenzen transzendiert.

Ticket-Info:

Tickets online über www.ticket-regional.de erhältlich.  https://www.ticket-regional.de/events.php 

Einzelkarte für die Dozentenkonzerte/Jazz-Open-Air/Bigbandmeeting 20,–€/ ermäßigt 15,–€; (Ermäßigung gilt für Studierende / Arbeitslose / Sozialhilfeempfänger)

Festivalpass (ohne Bigbandmeeting) 70,–€ / ermäßigt 50,–€; (Ermäßigung gilt für Studierende / Arbeitslose / Sozialhilfeempfänger)

Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren haben freien Eintritt!

Mehr Infos: www.international.jazzwerkstatt.de

Veranstaltungsort
Werkshalle Campus Nobel
Alfred-Nobel-Allee
Saarwellingen, Saarland 66793 Deutschland
Google Karte anzeigen
Beginn:
11. August
Ende:
18. August
Webseite:
https://international.jazzwerkstatt.de/index.php

Veranstalter

Kulturförderverein „Kulturtreff Altes Rathaus“
Unser Verein veranstaltet in Kooperation mit der Gemeinde Saarwellingen Konzertprogramme, Lesungen, Ausstellungen, Jamsessions, Konzertreihen sowie einen einwöchigen Jazzworkshop mit einem daran gekoppelten Jazzfestival, die „International ...

Mehr lesen

Kulturamt der Gemeinde Saarwellingen

« Alle Veranstaltungen